Erstes Semifinale in Stuttgart

Zwei würdige Finalisten wurden gefunden

Erstes Semifinale in Stuttgart

Emergenza Festival 04/13/2018 LIVEMUSIC LIVEGIG Review Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest

Gut,  Freitag der 13. mag jetzt für einige nicht nach einem idealen Datum klingen, aber dass nicht die Massen an diesem Abend in den Club Zentral im Herzen Stuttgarts geströmt waren, hatte definitiv andere Gründe. Schon Wochen im Vorfeld musste eine Band absagen. Der "Ersatz" wurde dann erst vor 4 Wochen in der letzten Vorrunde gefunden und da bei ihnen auch große Teile der Band gar nicht konnten, trat Nadine Solo für ihre Band Leonite auf. Sie selbst war aber auch erst vor zwei Tagen aus dem Urlaub zurück. Drei Bands hatten wir aus den Vorrunden in Ulm und Biberach mit dazunehmen müssen, weil die terminlichen Möglichkeiten der übrigen Bands keine andere Verteilung zuließ, und davon hatten dann noch kurzfristig RoxYgene aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Also, tatsächlich kein glücklicher Stern - und dennoch war es ein super schöner Abend mit richtig tollen Bands.

Gleich zu Beginn zeigten und DISCO DICKS, wie ein modernes Rock Duo aussehen kann. Starke Drums und ein charismatischer Fronter, der mit viel Effektpedalen Bass und Gitarre gleichzeitig ansteuerte, legten die Messlatte musikalisch schon ziemlich hoch. Das ist modern, das ist hip und dennoch muss man auch klar sagen, dass 5 Fans eigentlich ein Armutszeugnis sind, denn wen man mit so einem Potential nicht mehr Leute begeistern kann, die einen auf dem steinigen Weg einer Karriere unterstützen, dann wird es wohl auch keine Karriere werden. Knapp lagen sie am Ende dann mit 98 Gesamtpunkten auch nir auf Platz 4.

Ulm schickte die FELIX FRASER BAND - ein stark britisch angehauchtes Rock-Trio, dass sich mit ihren wenigen Songs durch fast alle Rock-Genre schlich und dadurch etwas den roten Faden missen ließ. Aber mit Spielwitz und Sympathie kann man auch punkten. Und immerhin sind ihnen trotz hoher ENtfernung noch 8 Fans gefolgt. In der Endabrechnung natürlich auch viel zu wenige, aber wir fanden es dennoch schön sie alle dabei zu haben. Ihnen blieb aber mit 55 punkten nur die rote Laterne des Abends.

Nicht viel besser erging es den Bieberachern TOM SLAM - ein weiteres Duo, welches sich aber eher dem traditionellen Blues Rock verschrieben hat. Sehr authentisch und technisch sauber. Daher gab es auch eine ausgewogene hohe Jurybewertung, die aber die schwachen Votes aus dem Publikum nicht kompensieren konnte. Trotz Zeitungsartikel waren ihnen eben auch keine Fans nach Stuttgart gefolgt und so mussten sie mit 73 Punkten mit Platz 5 und dem olympischen Geist zufrieden sein.

FEZZMO hatten in der Vorrunde auch nicht viele Fans dabei und waren nur Dank Juryvoting weitergekommen. Jetzt wollten sie einiges anders machen und hatten sich kräftig ins Zeug gelegt, um die vielen Freunde und Fans zur Show zu bringen. Klappern gehört eben zum Handwerk. Selbst mit der Ausbeute immer noch nicht zufrieden, schafften sie es dennoch als einzige Band des Abends, die 50er Marke zu knacken. Und das merkte man auch gleich beim Auftritt. Der Club war richtig gut voll und die Stimmung einfach Bombe. Die Band mit ihrem selbst bezeichneten "schwäbischen Balkan"-Sound, der hauptsächlich aus Blasinstrumenten und einem unwiderstehlichen Drumgroove resultiert, ist aber auch definitiv ein Hingucker und auf jedem Festival sicherlich der Stimmungsmacher. Klare Empfehlung! Jury und Publikum waren aus dem Häuschen und mit 157 Punkten war es der klare Sieg.

Danach übernahm die eingangs schon erwähnte Songwriterin Nadine , stellvertretend für ihre Band LEONITE die Bühne und die Gäste waren so nett und blieben überwiegend im Raum. Sicherlich auch deshalb, weil die tolle Stimme gar keinen Grund gab gerade jetzt rauszugehen. Im Vergleich zu anderen Songwriterinnen, die generell ohne Band auftreten, fehlte ihr aber eine kleine Schippe, so dann auch in der Endabrechnung. Mit  glatten 100 Punkten knapp an einem der beiden Finalplätze vorbeigeschrammt - schade.

Somit ist nun textlich klar, dass die letzte Band des Abends MANUFACTURA MUSICA genau diesen zweiten Finalplatz ergattern musste. Ein Quartett mit Soundproducer / DJ, zwei brillanten Gitarristen und einer tollen Frontfrau. Durchdachte Show mit Lichteffekten und einem absoluten State of the Art Sound, der, wenn er fett ausproduziert wäre, sicherlich die Charts stürmen könnte. Hier ist wirklich ein einternationale Truppe mit ganz viel Potential am Start. Und obwohl ihnen auch nur 16 Fans aus Tübingen gefolgt waren (was an diesem Abend immer noch die zweitgrößte Fanbase war), sollte es dann in der Endabrechnung durch die hohen Jurypunkte mit gesamt 104 Punkten knapp auf Platz 2 reichen. Im Finale muss allerdings eine deutliche Steigerung bei der Publikumsakquise her, damit sie mit um den Platz im Deutschlandfinale in Berlin spielen können.

Die Jurypunkte vergaben an diesem Abend zwei Artistpool Mitglieder: Robin Zelzer von Komma und Fabian Hoyer von circa.null.

  Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)    
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spiel-technik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Publikums-vote Publ.+Jury Platz
Disco Dicks 15 11 16 10 15 67 31 98  
Felix Fraser Band 5 7 9 6 6 33 22 55  
Tom Slam 10 13 14 8 13 58 15 73  
FEZZMO 18 13 18 17 18 84 73 157 1
Leonite 12 15 11 11 13 62 38 100  
RoxYgene 0 0 0 0 0 0 0 0  
Manufactura Musica 16 16 15 15 16 78 26 104 2

1. Song Qualität: Songwriting, Arrangement
2. Gesang / Stimme: Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow. Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.
3. Spieltechnik: technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis
4. Show: Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)
5. Gesamteindruck: Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential

Für die Finalisten geht es am 08.06. im Universum in Stuttgart weiter. Dort gibt es dann tolle Sachpreise für die platzierten Bands zu gewinnen und der Sieger fährt zum Branchenshowcase nach Berlin.

ANMELDEN