München verabschiedet sich vom Jahr 2017

Rappelvoll, laut und leidenschaftlich

München verabschiedet sich vom Jahr 2017

Emergenza Festival 12/27/2017 CONCERT GIG LIVEMUSIC LIVEGIG Germany Review Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest Musicreview

Man möchte ja meinen, dass am 22.12. die Leute schon besinnlich daheim sitzen oder sich unter den Tannenbaum kuscheln, aber nicht so in München. Denn da geht man mit all seinen Freunden und Bekannten zur 2. Vorrunde in den Backstage Club!

Und so war es dann: Rappelvoll, laut und leidenschaftlich!

 

Zu Beginn war showtechnisch erstmal ein wahrer "WACH"rüttelmoment, denn nach kurzer Zeit schon stand der Sänger der Band Unbekanntes Pferd in einem äußerst knappen Weihnachtsman-Outfit vor dem Publikum! Und Süßigkeiten hatte er auch im Sack...Schelm wer hier nicht an Schokolade denkt! Dass dazu nicht nur großer Mut gehört, muss man wohl nicht extra erwähnen und so gab es dafür nicht nur Anerkennung aus dem Publikum, sondern auch von Seiten der Jury. Musikalisch ist das Trio im Bereich Punk und Rock angesiedelt und es ging auch mal der ein oder andere Ton daneben. Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht mit euch, der Entertainment-Faktor steht klar im Vordergrund. Toll was ihr euch alles habt einfallen lassen! Leider ausgeschieden auf dem 6. Platz.

Weiter ging es dann mit Behind Blue Doors, die sich vor kurzer Zeit noch einem Namenswechsel unterzogen hatten. Ob sie nun aber unter altem oder unter neuem Namen auf der Bühne standen, das war dem Publikum reichlich egal, denn die liebten die Formation, die uns eine Mischung aus Alternative, Grunge und Stoner präsentierten. Der doppelte Gesang (Drums und Gitarre) sicherlich eine schöne Idee, allerdings darf hier noch ein bisschen an den Harmonien geschliffen werden. Alleine allerdings durchaus eingängig und hörenswert! Ansonsten ein recht solider Auftritt, der gespannt macht, was denn da noch so kommen mag. Denn die Jungs sind bravurös eine Runde weiter mit dem 2. Platz beim Publikum!

Als nächstes waren dann Devils Break an der Reihe. Die Gruppe aus Ravensburg - die extra mit Reisebus und Fanschar angereist war - machten den Namen zum Programm und präsentierten ebenfalls ein optosches Highlight durch Schminke und Masken. Musikalisch im Bereich Metal mit extra female Clean Vocals trieb der Sound gut nach vorne und das Publikum konnte nicht lange still stehen. Klar auch hier kann noch das eine oder andere am Timing verbessert werden und die Vocals brauchen noch etwas Übung, doch dazu hat die junge Trippe ja im Semifinale Zeit, denn auch sie qualifizieren sich mit dem 4. Platz!

Dann wurde es etwas kuschliger auf der Bühne, denn die 9-Mann starke Reggae/ Rap Truppe Kreuzwort war an der Reihe. Mit einem Sound im Seeed-Style, doppelten Mainvocals und Bläsersatz catchten sie das Publikum innerhalb kürzester Zeit. Extrem zugänglicher Sound mit technisch einwandfreier Performance lässt kaum Wünsche offen. Auch das Platzproblem wurde geschickt mit Showeinlage im Zuschauerbereich kaschiert und so konnte auch keiner am Ende meckern, denn die Band aus Rosenheim, die mit vergleichsweiser überschaubarer Fanriege angereist war, holte sich wahnsinnige 113 Stimmen, dazu gab es den 1. Platz bei der Jury! Gratulation zur doppelten Pole!

Die nächste Band hatte zu unserer Freude auch wieder weibliche Vocals am Start. Female Fronted Alternative Pop hatten KOI aus München - die Band, nicht das Restaurant - auch noch im Gepäck. Die teils pop-rockig anmutenden Vocals gingen ins Ohr, die Beats tanzbar, manchmal gar funkig. Dennoch vermisste die Jury etwas die ein oder andere Überraschung oder interessanten Twist innerhalb der Songs, weniger Schema F. Sympathische Band, die es beim Publikum auf den (geteilten) 5. Platz schaffte und damit leider nicht ins Semifinale weiter rücken konnte.

Nun wurde es mal wieder Zeit für ein bisschen mehr Lautstärk und einer Band, die bei uns ihre Bühnenpremiere feierte! Hier war Heavy Metal angesagt, mit einen Touch Classic / Hard Rock und Core Elementen. Manch einer würde behaupten, die Band hätte eventuell ihren Sound noch nicht ganz gefunden, dennoch waren die Songs in sich stimmig. Technisch ging schon noch das ein oder andere daneben, aber das schreiben wir einfach mal der Nervösität oder der neuen Situation zu, denn ganz allgemein - hätte man es nicht besser gewusst - man hätte es den Showeinlagen nicht angesehen. Dem Publikum hat es auch mehr als gut gefallen, die diese voteten Paranoia's Paradise auf Platz 2! Schön!

Zudem gewann die Band den "Best Promoter"-Slot des Abends und darf demnächst bei einer anderen Emergenza Show in einer anderen deutschen Stadt als Gastband auftreten (Danke an Firestone für die Kostenübernahmen!).

Die letzte - teilnehmende - Band des Abends war nun dran: Pietzmaz! Ebenfalls aus der Punk-Familie, lieferten die Jungs eine gute Schow ab. Technisch solide, mit sypathischem Auftreten und Charisma könnten die vier Münchner zudem mit ihrem Humor punkten und unterhielten die Leute ausgezeichnet! Gut, die teils simplen Arrangements mögen manch einem zu einseitig sein, so geht es bei dieser Band aber mehr um den Gesamteindruck und der kommt einfach gesagt an! Heute scheiden sie zwar knapp aus, aber wir hoffen dennoch auf ein Wiedersehen! (Geteilter) 5. Platz!

Während nun die Ergebnisse der Jury ausgezählt wurden und die letzten Gäste ihre Stimmen abgegeben konnten, durfte sich das Münchner Publikum über die Emergenza Artistpool Band, die Indie-Rocker Owing To The Rain aus Dachau freuen, die 2016 Süddeutschlandsieger und 8. Platzierter im Weltfinale wurden. Auf den Tag fast genau 23 Monate nach ihrem 1. Auftritt bei uns, etwas ganz Besonderes: DANKE, dass ihr da wart!

 

Hier noch Mal die Ergebnisse im Überblick:

1. Platz: KREUZWORT - 114 Votes + Jurysieger

2. Platz: PARANOIA'S PARADISE - 99 Votes 

3. Platz: BEHIND BLUE DOORS - 72 Votes

4. Platz: DEVILS BREAK - 71 Votes

 

Die nächste Show bei uns findet am 19.01. und 20.01. statt, dann schon immer ab 18:30 Uhr, also kommt vorbei! 

Ein frohes neues Jahr für alle & merci München!

 

In der Jury saßen: Olli (Musikredaktuer bei M94,5 / Magic Moshroom), Marvin (Profi-Backliner und Bassist bei Apron), Schermi, Killi & Phips von Owing To The Rain (eine gemeinsame Stimme)

 

22.12.17 Jury Summe jeweils max. 30 Punkte (10 pro Juror)      
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spieltechnik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Platz
Unbekanntes Pferd 11 9 11 14 13 58  
Behind Blue Doors 15 16 14 16 15 76  
Devils Break 17 14 16 20 18 85  
Kreuzwort 25 25 27 25 24 126 1.
KOI 15 17 17 14 15 78  
Paranoia's Paradise  17 17 17 19 19 89  
Pietzmaz 15 13 16 16 16 76  
               
1. Song Qualität Songwriting, Arrangement          
2. Gesang / Stimme Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow.   
  Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.
3. Spieltechnik technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis    
4. Show  Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)
5. Gesamteindruck Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential    

 

ANMELDEN