Tag Zwei in Nürnberg bringt viel Hitze und noch mehr Rock

Im 2. Firestone Stadtfinale wird auch der erste Auslandsgig vergeben

Tag Zwei in Nürnberg bringt viel Hitze und noch mehr Rock

Emergenza Festival 05/12/2018

Nachdem am Vorabend viele tolle Popbands zu sehen waren, wurde es heute deutlich rockiger, aber dafür auch gut doppelt so voll, was letztendlich natürlich allen Bands zu Gute kam. Und da gestern nur eine Band die 50er Marke knacken konnte, gesellten sich heute noch zwei weitere dazu, sodass die Jury tatsächlich eine Auswahl erhielt, um den Firestone Sonderpreis – einen internationalen Auftritt – zu vergeben. Ob nun La Bané, The Nasty Royals oder Devil's Fools diesen Preis abräumten, erfahrt ihr am Ende des Reviews.

Los ging es zunächst mit den starken Alternative Rockern von BUZZRIDE aus Nürnberg. Obwohl Opener und noch sehr angenehme Außentemperaturen, schafften sie es im Handumdrehen die Leute in den Club und vor die Bühne zu ziehen. Starker Auftakt.

So konnten DYING FOR DIGNITY aus Würzburg lässig übernehmen und mit Mädel an der Front, die auch noch den Bass bediente, machten sie eine ziemlich starke Figur. Ihr Rock Sound mit leichten Metal Einflüssen kam bei den Leuten gut an. Weiter so.

Als nächste Band kamen bereits DEVIL'S FOOLS auf die Bühne. Eine der Bands, die die Chance auf einen Auslandsgig hatten. Durchdachte Bühnenoutfits und eine starke, sympathische Show zeichnen diese Alternative Metal Band aus. Technisch ist sicherlich noch etwas Luft nach oben, aber Fans und Band hatten sichtlich Spaß auf der Bühne. Party!

Ein richtiges Brett lieferten dann COAD OF THE ROAD aus Regensburg. Das Trio hatte nach der Vorrunde noch die Jurywildcard bekommen und zeigte uns allen heute nochmal warum. Tight, energetisch, mit der richtigen R'n'R Attitude haben sie definitiv an dem Abend das level gleich mal zwei Stufen höher gelegt. Gerne mehr davon.

Auch die Hardcore Band COAST DOWN kommt aus Regensburg und hatte tatsächlich, im Gegensatz zur Vorrunde, diesmal einige Fans mit in den Hirsch bringen können. Sau starke und professionell agierende Truppe, die einfach in den 25 Minuten den Hirsch komplett in seine Einzelteile zerlegt. Alles richtig gemacht.

Bei ETOMA scheiden sich sicherlich die Geister. Die Drei haben eine, ich nenne es mal, Konzeptband aus dem Boden gestampft, die absichtlich mit platten Ballermann Beats kokettiert, es mit Metalriffs durch den Quirl jagt, das ganze mit witzig ironischen Alltagstexten garniert und sich für nichts zu schade ist. Entweder mal liebt es, oder man hasst es. Wir feiern!

Wie Etoma, so haben auch die jungen THE NASTY ROYALS einen Bus für die Fans klar gemacht, doch blieben diese, ganz im Gegensatz zur Band zuvor, bisher unauffällig. Kaum war die Band allerdings auf der Bühne angekommen, war eine Schar Mädels davor – davon träumt doch jeder Rockstar. Die Band ist nominiert für den Firestone Auslandsgig, außerdem für den Artistpool, denn so einen ungeschliffenen Rohdiamanten wollen wir gerne weiter fördern. Tolle Ausstrahlung des Fronters, starke Songideen, talentierter Drummer. Hier ist unglaublich viel Potential. Wir freuen uns auf die Arbeit mit euch im Bandcamp.

Die altbekannten Recken von LIMO 2000 hatten schon mal vor einigen Jahren teilgenommen und einfach nochmal Lust auf uns. Sympathische Band mit einer extrem ausdrucksstarken Frontfrau, die irgendwo auf der alten 80er Psycho Welle surft und dazu ein Indie Rock Segel hisst. Ein bisschen durchgeknallt muss man schon sein. Aber das ist gut so. :-)

Leider hatte sich dann der Club doch deutlich geleert und mit den ruhigen Tönen wären ROOMS IN BRUCKLYN sicherlich am Vortag deutlich besser aufgehoben gewesen, aber manchmal gibt es eben etwas ungünstigere Konstellationen. Sie sorgten aber immerhin für einen schönen, harmonischen Ausklang, ehe es dann mit der Siegerehrung weitergehen konnte.

Zu den Stimmen des Publikums wurde ja heute wieder die Punkte der Jury addiert (siehe Tabelle unten) und diese wurde heute besetzt von Miguel Mayorga (Talent Scout bei Spinnup / Universal) und Julian Starigk (Musiker bei Basin City Orchestra / Emergenza Artistpool).

Sie entschieden auch gemeinsam mit der Emergenza Crew, wer nun den FIRESTONE Sonderpreis - einen int. Gig - erhalten sollte. Und die Wahl viel auf die junge, extrem talentierte Truppe von THE NASTY ROYALS - Applaus!!!

Platz 1 und somitz der Einzug in das Süddeutschlandfinale am 30.06. in München ging an COAST DOWN.
Platz 2 wurde mit einem Gutschein über 50 Fanshirts belohnt und den bekamen The NASTY ROYALS
Platz 3 erhielt noch die Studiosoftware Groove Agent von Steinberg und das war die band ETOMA

 

  Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spiel-technik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Publikums-vote Publ.+Jury Platz
Buzzride 9 8 12 7 8 44 66 110  
Dying for Dignity 10 11 12 9 10 52 44 96  
Devil's Fools 8 9 13 8 9 47 57 104  
Code of the Road 9 9 11 10 10 49 39 88  
Coast Down 17 16 18 18 16 85 46 131 1
ETOMA 15 9 12 16 16 68 44 112 3
The Nasty Royals 11 13 11 12 11 58 64 122 2
Limo 2000 6 11 9 11 7 44 40 84  
Rooms in Brucklyn 7 9 8 6 7 37 25 62  

1. Song Qualität: Songwriting, Arrangement
2. Gesang / Stimme: Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow. Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.
3. Spieltechnik: technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis
4. Show: Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)
5. Gesamteindruck: Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential

 

 

 

ANMELDEN