Die Band des Monats Februar: KNUST

Das Quintett kommt aus Heidelberg und hat bereits den gewonnenen Gastauftritt im Frankfurter Nachtleben absolviert

Die Band des Monats Februar: KNUST

Emergenza Festival 03/13/2017 Distribution CONCERT GIG LIVEMUSIC FESTIVAL LIVEGIG Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest

Der Monat Februar hatte es ganz schön in sich. Viele coole Bands in der Top Ten des Monats und doch hatten wir uns dann letztendlich auf die Band KNUST geeinigt, denn wer selbst nur wenige Fans hat und sich daher evtl. auch schwer tut überhaupt Leute zu mobilisieren und dann aber bei einer Vorrunde so gigantisch Stimmen abräumt, na, der muss doch gefördert werden.
Diese Band überzeugt auf der Bühne und ist das typische Beispiel dafür, dass es bei Emergenza eben nicht immer nur auf Kartenverkäufe und die eigene große Fanbase ankommt, wie immer mal wieder behauptet wird, sondern einzig und alleine um die Qualität der Musik und die Performance auf der Bühne. 
Dass dazu natürlich auch erst mal Leute in den Club kommen müssen, um sich davon überzeugen zu können, liegt logischerweise auf der Hand. 
Und dass es dieser Band jetzt sogar schon ein zweites Mal gelungen ist, nachdem sie bereits am So. 05.03. in Frankfurt im Semifinale im Nachtleben als Special Guest den Abend beendet hatten, schreiben sie ja auch schon selbst unter den nachstehenden Fragen, die wir ihnen im Vorfeld mal wieder geschickt hatten...


1. Beschreibt euch als Band selbst, indem ihr die Wörter: MUSIKBUSINESS, SCHNAPS und ALLEINERZIEHEND verwendet :-)

Ein Gedicht:

Musikbusiness, Du erregende Dirne!
Dein Geschmack gleicht dem süßen Schnaps der Birne. 
Welch holder Rausch umschwebt mein Gemüt, 
doch zu viel von Dir, alleinerziehend – Aldi-Süd


2. Hattet ihr selbst mit eurem Erfolg bei Emergenza gerechnet? Wie fühlt ihr euch jetzt?

Losgelöst von Erwartungen, geschwängert von heimlichen, offensichtlichen Wünschen nach einem Plattenvertrag und vielen Gigs, sind wir in den Bandcontest gestartet.
Zufrieden mit unserem Auftakt, würden wir gerne diesen Schwung und den Auftrieb, den wir durch die positive Resonanz erhalten haben dafür nutzen, um dieses Jahr noch unter anderem unser Debut-Album in Angriff zu nehmen. 
Zusätzlich beflügelt durch die Ehrung „Band des Monats“ fiebern wir darauf hin auch bei bevorstehenden Events die Haare fliegen und die Hosen flattern zu lassen.


3. Nachdem ihr nun in Frankfurt als Special Guest gespielt habt, was waren eure Erwartungen und in wie weit wurden sie erfüllt? Sprich, wie haben euch denn die Frankfurter empfangen?


Aufgrund der Tatsache, dass der Gig an einem Sonntagabend stattfand, sind wir eher mit gemischten Gefühlen in Frankfurt aufgekreuzt.
Umso erfrischender war es dann für uns, im „Nachtleben“ doch so herzlich von einem zahlreich erschienenen Publikum empfangen zu werden. 
Nach sechs vorangegangenen Acts, mit einer Band, die man bis dato noch nicht kannte, so hemmungslos abzugehen, ist nicht selbstverständlich – Danke dafür! 


ANMELDEN