Ich habe alle Musiker im Bett getestet

Die Journalistin und Ex-Pornodiva Mikaela Kavalli hat sich durch diverse Rockbands geschlafen...

Ich habe alle Musiker im Bett getestet

Emergenza Festival 02/05/2017 Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest

Also Mädels: jetzt da wir unter uns sind — heute erkläre ich euch, welcher der richtige Rockmusiker für euch ist. Eigentlich wollen wir ja alle einfach nur einen verschwitzten Rock'n'Roller. Aber wenn man ein wenig tiefer in die Materie eindringt, gibt es da einige wichtige Unterschiede...

Also. Wo fangen wir an?
Als Allererstes muss ich klar sagen, dass Geschlechtsverkehr mit einem Musiker die Seele, den Geist, und den Körper zufrieden stellen muss — nebenbei sollen auch ästhetische Ansprüche nicht zu kurz kommen. Aber wenn man keinen findet, der alle Voraussetzungen erfüllt, dann muss man sich eben für einen entscheiden. 
Ich habe Musiker schon immer geliebt, egal welches Instrument sie spielen. Aber sexuell betrachtet gefallen mir nur drei Sorten Musiker: die guten, die mittelmäßigen und diejenigen, die nicht spielen können.
Ich habe sie alle (mehrmals) für euch getestet. Und hier ist nun mein Handbuch, wie unterschiedlich ein musikalisches Sexwochende aussehen kann...

SCHLAGZEUGER
Ihr habt den Drummer anvisiert, weil ihr auf den „animalischen“ Typ steht — Männlichkeit pur?
Ich garantiere euch Tempo und Vergnügung, aber Achtung: mit jedem einzelnen Schlagzeuger, mit dem ich schon im Bett gewesen bin, ist folgendes passiert: 
Du geniest ihn grade lustvoll auf allen Vieren im Doggy-Style... doch kurze Zeit später können sie nicht widerstehen und geben dir einen Klaps, was dich noch mehr erregt. Dann folgt ein Klaps dem anderen und während du dich noch wunderst und irritiert bist, reicht die Zeit nicht einmal, den Kopf zu drehen — schon bekommst du ein Sechszehntel-Groove von hinten.
Und plötzlich fangen sie an mit der anderen Hand den Beat zu schneiden, Snareschläge, Bassdrum-Tritte — einen Augenschlag später spielen sie dich wie ein fleischgewordenes Drumset. Sogar kleine Fills gibt es mit einem Klaps in den Nacken, wo sie das Crash-Becken vermuten. 
Das einzige, das noch fehlt ist, dass sie einen Drum-Key rausholen und dir die Pobacken stimmen...
Außerdem Achtung: Safer Sex bedeutet für einen Drummer höchstens, dass die Türen des Autos abgeschlossen sind. Also aufpassen: wenn ihr kein Baby zu Hause haben wollt, das nicht nach der Flasche schreit, sondern nach einem Gig, dann wählt einen anderen Musiker.

BASSISTEN
Wenn ihr eher auf den Softie steht: Sie sind süß, schüchtern und ein bisschen ängstlich...
Jeder Bassist, den ich kennengelernt habe, hatte eine schreckliche Erinnerung an sein erstes Mal. Es war Nacht, es war dunkel...er war allein...
Man muss sie fest anpacken und ihnen Halt geben. Ihr müsst ihnen zu verstehen geben, dass ihr gerade Spaß habt, denn er muss sich sicher fühlen. Ihr gebt das Tempo an — und sie werden versuchen sich harmonisch einzugliedern. Wenn ihr von ihm die ersten, sicheren, tiefen Töne hört, dann wird es nicht mehr lange dauern und er wird ordentlich slappen. 
Und ein ordentlich slappender Bassist ist eine wahre Seltenheit, die ihr absolut genießen werdet...

GITARRISTEN
Du möchtest ein etwas breitgefächertes, exotischeres Programm? Dann bist du bei den Sechs-Saitern richtig, denn mit ihnen kannst du wirklich alles erleben — und ja nicht nachlassen: Sexuelle Erfahrungen mit Gitarristen sind wie Smart-Phone-Apps – du hast immer erst genug, wenn du schon zu viele hast. Für die Exoten gibt es keinen großen Unterschied zwischen Musik und Sex: Sie werden immer wieder neue Positionen ausprobieren, ohne sich und dich dabei zu verkrampfen. Sie werden euch Töne entlocken, von denen ihr euch nie hättet träumen lassen. Ob auf- oder absteigend – alle möglichen Skalen werden abgetastet. 
Lasst ihr einem Gitarristen einmal freien Lauf, so werdet ihr seine Finger bald überall spüren. 
Besonders Metallgitarristen werden euch durch ihre schnellen Finger das ein oder andere kreischende Solo entlocken. 
Mädels mit aktiven Pick-Ups werden bei einem Gitarristen immer wieder daran erinnert, dass Sex wie der Sound einer Hard-Rock-Band nur druckvoll und dreckig gut ist.

SÄNGER
Zwischen Sängern und uns herrscht Krieg, denn sie sind die Frauen, nicht wir. Sie sind die Diven, Diejenigen die bewundert und verehrt werden wollen. 
Ein Krieg. 
Aber auch der einzige Krieg, in dem die Feinde regelmäßig miteinander schlafen.
Sänger sind Mädels, egal wir hoch ihr Stativ gerade steht. 
Eigentlich sind sie an Sex nicht interessiert, sondern auf der Suche nach Themen für den nächsten flippigen Text. Du willst einen rumkriegen? Lass ihn singen und schwärme, wie toll er ist. 
Sie werden erregt wenn sie wissen, dass du wegen ihnen erregt bist. 
Und Sängerinnen? Genau wie ihre männlichen Gegenstücke...
In der Kategorie Frontmann oder Frontfrau ändert sich durch das Geschlecht eigentlich gar nichts. 
Oder vielleicht doch sehr viel? 
Denn wenn ihr direkt mit dem Ansatz rausgeht, vielleicht neben einem Kerl auch eine nette singende Blondine abzuschleppen (Katy Perry hat ja gezeigt, dass das durchaus kein Problem ist), dann habt ihr automatisch eure Chancen am Samstag Abend verdoppelt. 
Also Brust raus, Bauch rein und LOS! 

Und zum Schluss: Mädels, ich will euch mit allem, was ich euch gerade verraten habe nicht empfehlen, euch einfach so hinzugeben. Nein! Sex ohne Liebe ist sicherlich eine leere Erfahrung, aber unter allen leeren Erfahrungen auf jeden Fall die beste... ;-)

ANMELDEN