Hamburg ist gebannt

Hamburg ist gebannt

Emergenza Festival 02/12/2018 Germany Review Bandwettbewerb Newcomercontest Musicreview

Mit 8 Bands startet unser Wochenende im Hamburger LOGO. Zurück sind wir und freuen uns auf zwei musikalische Abende. 150 Besucher füllen an diesem Freitag den Club und sind heiß auf Live-Musik und darauf, Ihre Lieblinge zu bestaunen. 

Es geht an dem Abend los mit dem ersten Trio, RockXXX. Vor dem Gig teilen sie mir mit, dass sie bitte als RockSEX angekündigt werden wollen, denn das sei Ihr Name. Nun gut, machen wir das so, RockXXX oder richtig gesagt RockSEX übernehmen die Bühne und liefern eine abwechslungsreiche Show ab. Den ersten Song noch mit aufgesetzten Masken, spielen sie den zweiten mit nackten Gesichtern und einem Oberteil weniger als zuvor. Mit cooler Attitude und Sound des 80er Rocks überzeugen sie zumindest einen Großteil vom Publikum. Mit einem etwas konzentrierteren Gesang, hätten sie vielleicht mehr Stimmen abgesahnt. 

Alle guten Dinge sind drei und doppelt hält besser sind zwei weise pragmatische Sprüche die an dieser Stelle einfach passen. Unsere zweite Band ist ebenfalls zu dritt an der Front und haben Bock Gas zu geben. The Third Light, sie sind laut, gehen ab und haben die Aufmerksamkeit vom Publikum bei sich. Das fröhliche Trio schafft es an diesem Abend auf den ersten Platz und sind damit beim Semifinale im Hamburger Knust wiederzusehen.

Mojo Riot rocken zu sechst die dritte Position an diesem Abend. Super freudig und gekonnt rocken die Musikanten mit ihrem facettenreichen Set die Bühne. Vielleicht war es dem Publikum zu viel von allem, zu viele Genres, Sprachen? Es wirkte eventuell ein wenig überladen aber trotz allem von Spaß und Leidenschaft erfüllt. 

Ein ganz anderes Genre folgend, Silent Saga, mit unserer einzigen Frontfrau an dem Abend. Sie liefern trotz leider technischer Probleme einen guten Auftritt ab! Moderner Metal mit symphonischer Note werden preisgegeben von einer Frau mit Tiefe und Stärke in der Stimme, untermalt von einem angenehmen Rhythmus und rockigen Klängen der hinter ihr stehenden Band.

Als nächstes auf der Bühne eine sympathische Männerband die bereits ein paar mal dabei war und im LOGO die Bühne gerockt hat. The Well OFF bestehen schon immer irgendwie seit 1993 und sind dementsprechend eingespielt. Geradeaus rocken sie das Hier und Jetzt und das Publikum wird eingeheizt. Der Drummer spielt mit einem Standschlagzeug, ein optischer Hingucker und dynamischer Aspekt. Leider schaffen sie es diesmal keine Runde weiter. 

Auf dem zweiten Platz landen Show Me A Leader mit einem echt guten ersten Auftritt ihrer Band. Instrumental gehen sie gut nach vorne und der Frontmann rockt seinen Spot! Die Jungs wollen und das hat man auch gemerkt, nicht zuletzt an dem Spaß den sie an der ganzen Sache hatten. 

V4A sind unser letzter Contest-Act an diesem Freitagabend und ebenfalls unsere einzige deutschsprachige Band in den Texten. Die Band rockt und das Publikum mosht. Sie genießen ihren Auftritt und rocken was das Zeug hält. Laut, deutsch konkret. Sie ergattern den dritten Platz! 

Die Jury zieht sich zurück und das Voting läuft auf Hochtouren als unser Best Promoter aus Berlin, Fat Kahoona, die Bühne betritt und außer Konkurrenz den Abend beehrt. Mit Lässigkeit und Coolness überzeugen die Surferboys in Hawaiihemden und mit Sonnenbrillen auf, ohne Vocals. Mit guter Laune und guter Musik überzeugen sie das Publikum. Ein Genre welches in allen Köpfen schwirrt, doch nie gespielt wird, Surfrock. Schön, dass wir sie dabei haben. 

 
 
Generation Television starten unseren zweiten Hamburger Abend im schwarz-weißen LOGO. 

Sie waren schon mal dabei und sind trotzdem ziemlich jung mit ihren 13-16 Jahren. Alternative Rock mit Lust und Präsenz präsentiert, unterhält in der ersten Runde unser Publikum. Ein wenig mehr Authentizität würde den jungen Menschen stehen. Sie schaffen es leider nicht in die nächste Runde. Immer weitermachen!

Runde zwei auf der Bühne mit VONYX. Das sympathische Trio erfreut das LOGOer Publikum. Na logo, denn sie rocken auch leidenschaftlich die Bühne und das Publikum ist gebannt dabei zuzuschauen wie sie ihr Rock-Crossover zu Preis geben.

Als nächstes betreten The Opposite Of Silence die Bühne des menschengefüllten, gut gelaunten LOGOs. Sie wollen die Rockmusik weiter am Leben erhalten und haben dazu auch die Chance. Ihre angenehme authentische Haltung auf der Bühne, die Thematiken der ehrlichen Texte und die tiefe Stimme runden Ihr Auftreten und Ihre Musik ab. Sie schaffen es auf den dritten Platz.

Nicht einfach für unsere Rockbands an dem Abend, denn sie sind nicht als einzige vom Genre vertreten. Day Lies Back eine alternative hard rock Band bringt mit ihrem Intro im gesamten LOGO eine interessante Spannung auf. Mit leidenschaftlichem Blick und Energie liefert der Sänger in Kombination mit dem Shouter ein paar gute Songs ab. 

Das Gespräch mit dem Publikum hat der junge Herr auch drauf. Sie belegen an diesem Abend den ersten Platz und sind somit weiter im Semifinale im Hamburger Knust.

It's going dark. Black buzzard, damals als Schulband gegründet, stehen sie heute noch gemeinsam auf der Bühne! Professioneller Rock mit Solis und feurigem Rhythmus, liefern die Mitglieder der Band mit viel Spaß eine ordentliche Performance ab. Sie begeistern das Publikum und sahnen ordentlich Votings ab.

Sie sind mit dem zweiten Platz weiter im Contest. Proofreading Your Mind geben Gas, sind klar und sehr sympathisch. Immer mit Herz und einfach cool, weil sie sind, wie sie sind. Es lohnt sich, ihnen zu lauschen. Die angenehmen und professionellen Klänge der Instrumentalisten kombiniert mit dem zarten und gleichzeitig starken Gesang des deutlichen Sängers. Sie schaffen es als Jurysieger ins Semifinale. 

Zuletzt an diesem Wochenende dürfen wir die reizenden Damen von SILK + MILK erleben. Einfach cool, das sie auf die Bühne bringen. Ein rundes Konzept von Musik und sweetem Talk miteinander. Mit Keyboard und Bratsche im Gepäck ergeben sie ein stimmiges Bild und geben schöne Songs von sich. Ihre positiven, friedlichen und offenen Gemüter spiegeln sich in Ihrer Musik wider. 

An dieser Stelle nochmal ein fettes DANKESCHÖN an alle teilnehmenden Bands und das wunderbare Publikum. Ohne Euch wäre es sehr ruhig und sehr sozusagen nichts...

Also scheut Euch nicht und meldet Euch noch an für die letzten Vorrunden dieser Saison im Hamburger LOGO im März!

ANMELDEN