Und weiter geht es mit der fünften Vorrunde in München

Natürlich wieder im Backstage Club, der diesmal restlos ausverkauft war

Und weiter geht es mit der fünften Vorrunde in München

Emergenza Festival 02/06/2018 LIVEMUSIC Germany Review Bandcontest Bandwettbewerb Newcomercontest Musicreview

Diesmal waren sieben Bands im Rennen um die Gunst des Publikums und der Juroren! Dabei waren außerdem auch die Gewinner des Best Promoter Acts aus Stuttgart: Leitmotiv!

Den Abend eröffneten die vier Jungs von The Compromise Show – und das mit einem mächtigen Ausrufezeichen! Ein paar Stunden zuvor noch die Schulbank gedrückt, rockten sie das Publikum von der ersten Sekunde an mit einem furiosen Mix aus einer großen Portion Indie-Musik, einem kleinen Schuss Rap und jeder Menge Punkrock. Während die Musiker auf der Bühne nur so durch die Gegend sprangen, bedankte sich das Publikum für die Performance mit einer Wall of Death. So etwas sieht man nicht alle Tage. Kein Wunder also, dass The Compromise Show souverän Platz 2 belegten und zusätzlich den Preis für den Best Promoter Act mit nachhause nahmen.

Danach war Kontrastprogramm angesagt. Selbstsicher betrat Alex Raphael als One-Man-Band mit nichts weiter als seiner Gitarre und einem Looper die Bühne. Anfangs noch etwas zaghaft, entlockte der Singer-Songwriter seiner Les Paul Gitarre sommerliche Klänge, die einem Jack Johnson in nichts nach stünden. Seine Stimme erinnert an John Frusciante in den besten Tagen und gewann gegen Ende hin immer mehr an Kraft hinzu. Leider reichte es nicht ganz beim Publikumsvoting und Alex Raphael belegte in der Gesamtwertung Platz 6.

Nach einer kleinen Umbaupause betraten die Hardrocker von Blackfired die Bühne. Wohin man auch blickte, überall auf der Bühne flogen im wahrsten Sinne des Wortes die Bandanas und die langen, verschwitzten Haare durch die Gegend. So muss Rock’n’Roll sein! Die gute Chemie innerhalb der Band merkte man ihnen sofort an. Das übertrug sich auch auf das Publikum, das sie von Anfang an fest im Griff hatten und das sich mit einem überzeugenden Platz 3 für Blackfired bedankte.

Mit Aurora Nyx wurde es international auf der Münchener Emergenza Bühne. Sage und schreibe fünf Länder vertraten Aurory Nyx auf der Bühne und brachten das Publikum mächtig zum grooven. Sänger Chanel erhielt mit ihrer Stimme nicht nur beim Publikum Bestwertungen, sondern überzeugte auch zusammen mit Keyboarder und Tastenhexer Nikos, sowie dem Rest der Band durch eine sympathische Show. Da überrascht es nicht, dass sie sich beim Publikumsvoting Platz 1 unter den Nagel gerissen und sich somit einen Slot im Semifinale gesichert haben. Da die Vorrunde tatsächlich ihr erstes (!!!) gemeinsames Konzert war, sind wir also sehr gespannt auf ihre nächste Performance.

Als nächstes wurde der Sound auf der Emergenza Bühne wieder schwerer und gefühlt ein Stockwerk tiefer gelegt, als die vier Herren von Behind The Fence die Bühne betraten. Mit ihrem schnörkellosen Alternative Rock zelebrierten sie den verlorengeglaubten Gitarrensound der 90er Jahre und präsentierten sich an diesem Abend als heavieste Band mit den lautesten Verstärkern. Obwohl sie die in ihrem Klangkonzept konsequenteste Band waren, konnten sie das Publikum leider nicht restlos überzeugen und belegten Platz 4, womit sie das Semifinale knapp verpassen.

Es gibt ja viele Bandnamen, aber dass sich eine Band nach der Nummer ihres Proberaums benennt, scheint ja auf einer ganz besondere Bindung zum ihres Ort des Musizierens hinzuweisen. Die Rede ist von The203, und diese Bodenständigkeit machte sich auch in ihren deutschen Texten und ihrem geschmackvollen Songwriting bemerkbar. Mit ihrem unaufdringlichen, aber doch kraftvollen Sound drangen sie zwar nicht ganz bis zum Publikum durch und belegten daher Platz 5, schafften es dafür aber die Jury von sich zu überzeugen und kommen als Jurysieger eine Runde weiter. So gehört sich das!

Mit Simply The Rest trat nicht nur die letzte Band im Wettbewerb des Abends an, sondern auch Emergenza-Wiederholungstäter. Bereits das dritte Mal in Folge nahmen die Pop-Rocker am Emergenza Wettbewerb teil und dabei merkte man ihnen ihre Begeisterung und den Spaß auf der Bühne förmlich an. Mit ihren schnörkellosen Nummern gaben sie sich keine Blöße und Frontmann Pennys Stimme erinnerte in seinen besten Momenten an Dog Fieger von The Knack. Am Schluss hat es aber nicht gereicht, um das Publikum mitzureißen und Simply The Rest belegten Platz 7. Aber wer weiß, nächstes Jahr sehen wir sie bestimmt wieder!

Nach so viel geballter Rockmusik war es an der Zeit den Abend angemessen mit guter Singer-Songwriter Musik ausklingen zu lassen. Es performten die drei Akustikmusiker von Leitmotiv, die sich in Stuttgart in der Vorrunde den Best Promoter Slot (Danke an FIRESTONE!) geschnappt hatten und nun das Münchener Publikum mit entspannten Klängen begeistern durften.

München, es war ein Fest!

Hier die Ergebnisse:

  1. Platz: Aurora Nyx

  2. Platz: The Compromise Show

  3. Platz: Blackfired

  4. Platz: Behind The Fence

  5. Platz: The203 (Jurysieger)

  6. Platz: Alex Raphael

  7. Platz: Simply The Rest

In der Jury saßen: Andy (Profi-Backliner / Gitarrist bei Emil Bulls) und Olli (Musikredakteur bei M94.5)

02.02.18 Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)      
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spieltechnik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Platz
The Compromise Show 15 12 14 17 15 73  
Alex Raphael 9 13 13 7 6 54  
Blackfired 14 13 15 16 15 73  
Aurora Nyx 13 18 14 13 14 72  
Behind The Fence 11 12 9 12 10 54  
The203 16 13 17 14 15 75 1.
Simply The Rest 12 12 12 12 12 60  


1. Song Qualität Songwriting, Arrangement

2. Gesang / Stimme Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow. *Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.

3. Spieltechnik technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis

4. Show Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)

5. Gesamteindruck Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential

ANMELDEN